Arbeiten auf Ölplattformen in Norwegen

Vor Norwegens Küste gibt es zahlreiche Bohrinseln, die Erdöl oder Erdgas fördern. Der norwegische Konzern Statoil, der mehrheitlich in der Hand des Staates ist, betreibt etwa 20 Plattformen. Auf einer Bohrinsel sind sowohl die Wohnunterkünfte als auch die Büros zu finden. Der Bohrturm liegt im Zentrum. Je nach Größe können bis zu 1000 Menschen auf solch einer künstlich angelegten Insel leben. Die Bezahlung für Arbeiter auf einer Ölplattform ist relativ hoch, da die Arbeitsbedingungen körperlich sehr anstrengend sind. Man bekommt auf einer Bohrinsel auch für einfache Hilfsarbeiten einen viel besseren Lohn verglichen mit einer ähnlichen Tätigkeit auf dem Festland. Sämtliche Flugkosten für die An- und Abreise werden übernommen.

Schwerer Job und harte Arbeit
In der Regel sieht der Arbeitsrhythmus so aus, dass die Mitarbeiter einer Bohrinsel zwei Wochen am Stück und ca. 10 – 12 Stunden pro Schicht arbeiten und anschließend drei Wochen bezahlten Urlaub haben. Bei Ölbohrinseljobs wie in Norwegen lebt die Mannschaft in Kabinen mit Dusche oder Bad für maximal zwei Personen. Ein Bohrinseljob ist körperlich sehr anstrengend. Physische Fitness und Gesundheit sind eine wichtige Grundvoraussetzung für eine Anstellung auf einer Ölplattform. Man sollte das 18. Lebensjahr vollendet und das 50. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Die Betreiberfirmen der Bohrinseln sind bemüht, die Freizeit für die Bohrarbeiter so angenehm und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten (z.B. TV, Sportgeräte).

Worker in rig floor

Auswahl an Jobs auf der Bohrinsel
Auf Bohrinseln kommen die verschiedensten Jobs und Tätigkeiten, Spezialisten und Hilfskräfte zum Einsatz. Sowohl Männer als auch Frauen werden eingestellt. Bohrhelfer und Hilfskräfte: Sie verdienen zwischen 2.500 und 3.500 Euro im Monat. Ihnen werden sämtliche Arbeiten zugetragen, die rund um das Bohren anfallen, sowie das Reinigen und das Streichen an Deck. Ein Roustabout (Deckarbeiter) kann bis zu 4.500 Euro verdienen, ein Roughneck (Bohrarbeiter) kann in Norwegen bereits bis zu 6.000 Euro einstreichen. In einer Bohrmannschaft sind jeweils 4-6 Bohrhelfer/Hilfskräfte beschäftigt. Driller (Bohrgeräteführer) mit mehrjähriger Berufserfahrung verdienen ca. 7.000 Euro. Fachkräfte: Elektriker, Köche, Maler, Montagearbeiter oder Schweißer verdienen je nach Berufsqualifikation und Erfahrung zwischen 4.000 und 7.000 Euro. Die übliche Anreise zur Bohrinsel bzw. Ölplattform erfolgt in der Regel via Helikopter.

Die Arbeitsbedingungen auf einer Ölplattform sind hart, aber man verdient zwei-bis dreimal mehr wie für eine vergleichbare Tätigkeit auf dem Festland und man kann zeigen, dass man auch unter extremen Arbeitsbedingungen fähig ist gute Arbeit zu leisten.